1.2 Vorwort 2

Es war eigentlich geplant, ein gesamtes Buch herauszugeben; darin sollten die Kapitel

1. Alterssicherung unsere Sorge
2. Alterssicherung und Lebenssicherheit
3. Alterssicherung und Lebenswirklichkeit
4. Alterssicherung und Staat / Politik
5. Alterssicherung und Wirtschaftssystem
6. Alterssicherung und Inflation/Teuerung
7. Alterssicherung und Finanz- und Geldsystem
8. Alterssicherung und Geopolitik
9. Alterssicherung und Anlagearten

in neun Kapiteln mit jeweiligen Unterkapiteln und deren systematischen Untergliederung erscheinen. Durch die vielen Statistiken und Nachweise zeigte es sich aber, dass ein gesamtes Buch für den normalen Leser nicht überschaubar wäre. Die mögliche Unübersichtlichkeit der vielen Informationen, der Versuch, alles zu begründen und herzuleiten, um nicht als „Verschwörungstheoretiker“ zu gelten, hat dann dazu geführt, jedes Kapitel in einem eigenen Büchlein oder hier im Internet in Kapiteln und Unterkapiteln darzustellen.

Ein wichtiger Hinweis soll an dieser Stelle angebracht sein: sollten gewisse Änderungen in der politischen Lage oder systemseitig mit Auswirkungen auf die Ableitungen/Konsequenzen entstehen, so werden textliche Anpassungen vorgenommen. Diese Änderungen sollen der Aktualität dienen, so dass die Texte dieser Internetseite nicht als veraltet anzusehen sind. Es wird um Verständnis gebeten, dass es nicht gepant ist, Hinweise auf Veränderungen zu geben.

___________________

Es ist nun einige Wochen her, dass diese Darstellungen begonnen wurden; ich möchte denen, die es überhaupt lesen, nur sagen, dass erste Gespräche mittels Foren über dieses Thema sehr negativ verlaufen sind. Selbst in Seniorenforen wird dieses Thema kaum richtig geschätzt. Sicherlich, ich habe mit Konzepten gegen die Altersarmut, also dem Teil Finanzen, argumentiert. Aber es scheint denen, die über eine sehr aussagefähige Headline zu den Texten im Forum gekommen sind, nicht eingängig zu sein, dass man denen, die Deutschland mit aufgebaut haben, einen würdevollen letzten Lebensabschnitt zubilligen sollten.

Ist in der heutigen Zeit (2016) Empathie dem Kampf um das Überleben im Leben der Welt- Schlangengrube gewichen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einloggen/anmelden *