1.3.2.6 Alterssicherung und Finanz- und Geldsystem

Finanzsystem – Raum des Irrealen – eigentlich orientierte sich das Finanzsystem an den realen Wirtschaftsprozessen. Die Endlichkeit des Wirtschaftswachstums machte es erforderlich, die recht große Branche neu zu gestalten: es entwickelte sich eine Finanzwelt, die aus sich selber heraus Mittel schafft, weil Menschen aus den realen Wirtschaftsprozessen gierig genug waren, um selbst die größten Spekulationen zu unterstützen. Es wurden Finanz“produkte“ größter Komplexität geschaffen und damit eine Klugheit vorgetäuscht, die die Gier antrieb. Auf dem Gebiet des Wirtschaftswachstums wurden bewusst und mit politischer Segnung Risiken eingegangen, die immer wieder das gesamte Finanzsystem zum Zusammensturz führen (siehe Lehmann Brothers). Dass der Zusammensturz eines Finanzsystems der Alterssicherung unzuträglich ist, muss nicht erwähnt werden;

Geldsystem – Raum des Vergänglichen – würde man das Geldsystem nicht bereits haben, es müsste erfunden werden: es ist ein System, bei dem eine jede Ware oder Dienstleistung einer Rangordnungszahl, genannt Wert, zugeordnet wird. Das Geldsystem ist von zwei Seiten in Gefahr: einerseits durch das Zinseszinssystem, andererseits durch das Verschuldungssystem privater und öffentlicher Haushalte. Wir haben in den letzten 100 Jahren bereits mehrfach den Zusammenbruch des Geldsystems erlebt: Währungsreformen. Dass Währungsreformen der Alterssicherung unzuträglich sind, muss nicht erwähnt werden;

Währungsreformen – Währungsreformen sind solche, bei denen eine Währungsbezeichnung, zum Beispiel Reichsmark, in eine andere, zum Beispiel DM, überführt wird und dabei durch das Tauschverhältnis Geld „verloren“ geht. Auch, wenn es eine riesige Kampagne mit in der medialen Öffentlichkeit sehr bekannten Personen gab, die diesen Eindruck aus den Köpfen der Bürger wegwischen wollten, auch der Übergang von der DM zum Euro war eine Währungsreform, die durch europolitische Philosophien begründet wurde.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einloggen/anmelden *