1.3.2.8 Das politische Irrenhaus

Die Regierung, die natürlich wiedergewählt werden will, hat ein grandioses Lügengebäude um das Thema Alterssicherung/Rente aufgebaut:

  • das Statistische Bundesamt schneidert nach sozialistischem Wissen und Gebräuchen die Zahlen für Preissteigerungen so, wie der Dienstvorgesetzte, das Bundesinnenministerium, es braucht
  • die BundesAnstalt Deutsche Rentenversicherung muss wegen der rechentechnische Nachprüfbarkeit die korrekten IST- Zahlen aufzeigen – keine Zahl ist sicherer als die der Deutschen Rentenversicherung
  • Wenn es jedoch an das Zahlenwerk der Bundesagentur für Arbeit geht, dann kann hinter fast jeder Zahl ein Fragezeichen gemacht werden: sozialistische Statistik- Auftragsarbeit
  • Noch dramatischer sieht es aus, wenn von den Regierenden Bevölkerungserhebungen an private Unternehmen beauftragt werden, die dann in einem sozialistischen Tatendrang (es herrscht nicht mehr die Zeit, als noch von „Planübererfüllung“ in der DDR die Rede war) die positiven Seiten in goldenem Licht erscheinen lassen, während die abgrundtiefen Täler in dem Strudel der Propaganda versinken.

Ein Beispiel aus der jüngeren Zeit. Am 3. März 2015 schreibt die viel gelesene Zeitung WELT: „Wohlhabende Senioren – Noch nie ging es den Rentnern so gut wie heute“ während die „Rentenversicherung in Zahlen 2015“ der Deutschen Rentenversicherung folgende Tabelle auf Seite 39 veröffentlicht:

Deutsche Rentenversicherung 2015, pdf, Seite 39
# 6 Deutsche Rentenversicherung 2015, pdf, Seite 39

und wenige Seiten weiter findet sich

# 7 Deutsche Rentenversicherung 2015, pdf, Seite 51
# 7 Deutsche Rentenversicherung 2015, pdf, Seite 51

Es ist sicher und niemand kann es angesichts der Zahlen leugnen: eines ist sicher: die Armutsrente!

Gebetsmühlenartig predigen die Sozialpolitiker aller Volksparteien, dass man doch viel getan habe … und es allen Rentnern auch angesichts der neuerlichen Rentensteigerung gut gehe. Aber das Problem wirkliche wird immer deutlicher: die Bürger glauben dem Geschwätz der Politiker nicht mehr; sie glauben auch nicht den sogenannten Experten, die zumeist aus der neoliberalen Ecke kommen; sie glauben auch nicht mehr den vielen Presseorganen, die an der informationellen Nabelschnur der Volksparteien und der Regierung hängen; sie entwickeln zunehmend ein eigenes Bewusstsein über Oppositionsparteien, zum Beispiel über die „Alternative für Deutschland“ (AfD). Die zunehmenden Wahlerfolge sind auf das Lügengerüst der Volksparteien und der Regierung zurückzuführen.

Klar ist jedoch, das Rentensystem heute funktioniert nicht mehr; Eine der wesentlichen Ursachen ist der permanente Zwang der Unternehmen zur jährlichen Produktivitätssteigerung. Dass dabei Personal abgebaut wird, wird auch mit Hilfe der Regierungsstatistik verschleiert: es werden nur die Anzahl Arbeitsstellen gezählt und veröffentlicht, nicht die Qualität, nicht die Begrenztheit.

So jedoch wird das soziale Sicherungssystem der Rente vor die Wand gefahren. Notwendig wäre eine totale Überarbeitung, zum Beispiel

  • Einzahlergruppen erhöhen
  • Maschinensteuer einführen
  • Progressive Beitragskurve einführen
  • Beendigung der Beitragsbemessungsgrenze.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einloggen/anmelden *