1.4 Alterssicherung und internationale Politik

Durch die Wirtschaftsverflechtungen der Staaten der Welt, durch die politischen und wirtschaftlichen gegenseitigen Abhängigkeiten ist kein Land für sich genommen auf dem Pfade der eigenen unabhängigen Glückseligkeit. Das war die Geburt der Globalisierung, der man im Sinne der Philosophie Weltliberalität sämtliche Freiräume einräumte. Der sehr profunde Joachim Jahnke veröffentlichte 2006 bereits das Buch “Falsch globalisiert: Schlaglichter auf die herrschende Wirtschaftskonzeption“, in dem er auf die konzeptionelle Einseitigkeit der Globalisierung mit unübersehbaren Schänden für die Gesellschaftsordnungen hinwies. Wie Welt mit fast unendlich divergierenden Lebenshaltungs-, Einkommens-, Vermögensniveaus sollte funktionsfähig alle Gesellschaften beglücken, vorgeblich sollte niemand der Verlierer sein.

Die wirkliche Ursache der Globalisierung war nicht die Welt zu beglücken, die wirkliche Ursache war der gewachsene Standard in den sogenannten hochentwickelten Staaten:

  • die Optimierung der Technologie führte dazu, es war auch ein Marketinginstrument, dass Produkte immer langlebiger wurden. Konsequenz: die Reinvestition an Funktionsgegenständen wurde immer langfristiger. Mit einer langfristigen Reinvestitionsquote sank das erforderliche Produktionsvolumen der Unternehmen und damit sank die Anzahl erforderlicher Arbeitsstellen.
  • Die Produktionstechnologie wandelte sich nach dem zweiten Weltkriege zu  automatisierten Prozessen. Dieser Trend ist nicht aus dem Nichts entstanden oder ist nicht allein die Konsequenz des Kapitalismus gewesen, es ist insbesondere erforderlich gewesen, weil durch die Globalisierung die Produktionsstückkosten im direkten Vergleich waren. Eine Fabrik in einem Hochlohnland mit einem Vollkosten- Stundensatz für Arbeiter von 3000 Eurocent musste bei Produktion gleicher Funktionsgegenstände in einem Niedriglohnland mit einem Vollkosten- Stundensatz für Arbeiter von 27 Eurocent bei nur leicht höheren Kosten (Kompensation der Logistikkosten) arbeiten. Wie sollte das gehen, ohne Entfall der Menschenkaft? Konsequenz: für die Produktion von Funktionsgegenständen wurden immer weniger Menschen gebraucht. Da dieser Trend jedoch sozial- und stabilitätspolitische Probleme nach sich zog, wurde produziert, was das Zeug hielt. Dennoch war der Trend weg von Produktionsgesellschaften – hin zu Dienstleistungsgesellschaften nicht aufzuhalten.
  • Etliche Länder wurden als “lange Werkbänke” der hochindustrialisierten Länder bezeichnet. Statistiken der Deutschen Bundesbank über direkte deutsche Auslandsinvestitionen zeigen, dass Billionen Euro inzwischen weltweit investiert sind. Berücksichtigt man, dass je Arbeitsplatz (im Dreischichtbetrieb sind es dann 3,3 Mitarbeiter) etwa 100.000 Euro Investitionskosten erforderlich sind, verschwinden je 1 Billionen Auslandsinvestitionen 33.000 Arbeitsplätze. Ganze Indusstriezweige sind beispielsweise aus Deutschland verschwunden: die Textilindustrie, die Lederwarenindustrie, die Weiße Ware … das sind alles Opfer der Übersättigung einerseits und der Globalisierung andererseits.
  • Fragt man sich, die Wirtschaftsgeschichte bedenkend, was ist denn die Ursache dafür, dass plötzlich Innovation an Funktionsgegenständen fehlen, dass den Ingenieuren nicht mehr viel Neues einfällt, dann muss man leider feststellen, dass unberücksichtigt bleibt, dass jede technologische Entwicklung einen asymptotischen Stillstand hat. So bleibt eigentlich der Industrie nicht viel anderes übrig als bullshit zu optimieren: die Puppe fürs Kind, die sprechen kann und deren Dialoge an big mother übertragen werden, um dort die Dialoge noch mehr zu optimieren. Ist das eine Zukunft der Gesellschaft? Nein. Das wissen auch die Politiker.

Und daher gibt es eine Lösung: das Horrorszenario “Welt- Klimakatastrophe”, in dessen Folge kein Stein auf dem anderen bleibt. Das Leben wird neu erfunden, die Innovation an Funktionsgegenständen muss vollkommen neu gestaltet werden; dass es nun keine Glühbirnen der alten Sorte mehr gibt, ist nur eine Petitesse dessen, was an Innovationsumfang auf die Weltbevölkerung zukommt. Es wartet auf uns die Industrielle Revolution II. Keine Lebensbereich, kein Funktionsgegenstand, nichts bleibt wie es war. Ökologie ist die Heilslehre des Überlebens des Kapitalismus, bis auch dieser Weg ausgelutscht ist. Dann, das ist zu befürchten, wird es die Industrielle Revolution III mit einem neuen Leitmotiv geben.

Was heißt “Welt- Klimakatastrophe”? Alles, was mit dem Thema Energieverbrauch und -erzeugung, Verbrennungsprozesse direkt oder indirekt zusammenhängt (alles hängt mit allem zusammen), steht derzeit auf dem härtesten Prüfstand, Beipiele aus einem von der Regierung gestützten Projekt:

  • Wärmerückgewinnung
  • Ventilatorsysteme
  • Hocheffiziente Motoren und Steuerungen
  • Pumpenregelung
  • Druckluft
  • Dampferzeugung
  • Betrieb und Wartung von Filtern und anderen Technologien zur
  • Emissionsminderung
  • Kühlraumoptimierung
  • Prozessleittechnik
  • Energiemanagement
  • Optimierung der Vakuumpumpen
  • Beleuchtung
  • KESSELHAUSOPTIMIERUNG
  • Regelung Verbrennungsluftgebläse
  • KRAFT WÄRME KOPPLUNG (KWK)
  • Brennstoffzellen (fuel cell)
  • Solare Klimatisierung
  • Thermochemische Speicher
  • Langzeitwärmespeicher
  • Walzloses Stahlwerk
  • Gießen dünnwandiger, blechartiger Bauteile
  • Druckaufgeladene Kraftwerke auf Kohlebasis

In schönen Folien verbreitet die Bundesregierung ihre ergänzenden Gebäudemaßnahmen, um der Immobilienwirtschaft neuen Schwung zu verleihen (Link).

So sind gewaltige Branchen entstanden:

  1. die Windenergie- Industrie
  2. die Solarenergie- Industrie
  3. die Hochsee- Erzeugungsindustrie
  4. Energetische Haussanierung
  5. Niedrigenergie- Neubauten
  6. Recycling atomarer Anlagen

und die begleitenden direkten und indirekten Industriezweige, die als Zulieferer dieser Branchen dienen. Kaum wird es in Analysen erwähnt, dass die Automobilindustrie bei der Verteufelung der Verbrennungsmaschinen vor einer gewaltigen Revolution steht:

  1. die Batterieindustrie
  2. die Elektromotorenindustrie
  3. der Abbau der Verbrennungskraft- Motorenproduktion einschließlich der Zuliefererteile
  4. Recycling- Industrie für Windkraftanlagen (Haltbarkeit 20 Jahre).

Und die nächste Revolution, nach der gewaltigen Katastrophe Erdölsubstitution, steht bereits vor der Tür: der automatische (autonome) Fahrbetrieb durch Straßen-/Fahrzeugtechnologie. Wenn wir uns vorstellen, dass in allen Straßen Induktive Stränge eingeführt werden, die sowohl richtungsbestimmend als auch energieführend sind (induktive Aufladung während des Fahrbetriebs), dann wird mit der nächsten Schimäre “Sicherheit auf den Straßen” der nächste Schub kommen.

Die “Welt- Klimakatastrophe” hat einen Touch Sektenhaftes an sich; wer nicht mitmacht, wird als Idiot oder Kurzsichtiger oder Dumm, im schlimmsten Falle kommt die NAZI- Keule oder die SPD- Pack- Denunzierung, beiseite gedrückt. Natürlich werden unser politischen Führer niemals wagen zu gestehen, dass dieses Thema nur ein Ziel hat: die Wirtschaft und damit die Arbeitsplätze am Leben zu erhalten. Es ist zu befürchten, dass diese Planung kein Nullsummenspiel sein wird! Wir erleben es ja schon seit mehr als 30 Jahren: Verlierer werden diejenigen sein, die am unteren Ende der Ausbildung oder des Vermögens oder der Gesellschaft oder der Lobbylosigkeit sind.

Was in Deutschland geschieht, passiert in fast allen westlichen Ländern. Großer Treiber ist die UN mit ihrer UN-Klimakonferenz. Man wird vielleicht nicht mehr lange warten müssen, bis ein Welt- Großprojekt beginnt: alle Küsten der Welt werden mit einem hohen Deich ausgestattet. Nur zur Vorstellung über die Dimension: die spiezifische Zahl zur Abschätzung der erforderlichen Deichfläche geht über die Küstenlänge pro km² Staatsfläche; nimmt man diese mit nur 1 m je km² Landfläche an, berechnet über die Welt- Landfläche von 510.100.000 km² die Küstenlänge, so ergeben sich 1/2 Milliarde Kilometer Küstenlänge. Für eine Deichhöhe von 10 Metern ergibt sich ein Deichvolumen von etwa 2,55 Millionen Kubikkilometer. Dies entspricht einem Würfel mit einer Kantenlänge von 136 Kilometer.

Ob es dazu kommen wird – wer weiß. Scientology konnte bisher alles bei den Mitgleidern durchsetzen. Nicht viel anders ist es in der Sekte der “Welt- Klimakatastrophen- Scientologen”. Sagen Sie nicht, der Autor spinnt mit seinem hier dargestellten Szenario … nichts heute ist mehr undenkbar.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einloggen/anmelden *