1.3.2.4.3 Gefahren des Wirtschaftssystems durch Umweltzerstörung

(Dieser Abschnitt ist in der Entwicklung)

Es klingt lächerlich: wir leben in einer Natur, wir existieren durch die Natur, wir überleben durch Erhalt der Natur. Leben und Sterben ist der ewige Kreislauf. Diese Erkenntnis hat nichts zutun mit Spiritismus: es spricht Physik und Biologie. Die Natur, alle Elemente dieser Erde, werden laufend verbraucht, von immer mehr Menschen, von immer stärkerem Drang nach einer vermeintlichen Höherwertigkeit des Lebens. Und dabei vergisst die Menschheit, dass die real existierende Welt ein unendliches Wachstum nicht kennt. Dieses unendliche Wachstum wird jedoch erforderlich, wenn fortgesetzt immer mehr Menschen immer mehr vermeintliche Höherwertigkeit anstreben.

Sollten Sie an dieser Stelle sagen, das ist doch eine triviale Erkenntnis, dann frage ich Sie: was haben Sie, Sie persönlich, daran getan, dieses unendliche Wachstum, diesen Drang nach immer mehr, nach immer schöner, nach immer höher zu unterbrechen? Ihre Erkenntnis ist sicherlich da, aber kein Mitbürger auf dieser Erde möchte auf das Errechte oder zu Erreichende verzichten! Das ist Fakt. Wir tun so, als wäre diese Welt unerschöpflich. “Du kannst alles schaffen, wovon du träumst“, “die Kunst der Selbsthypnose”, ein Buch der Illusionen und der langfristigen Selbstzerstörung – Egoismus pur – aber diese Philosophie ist Bestandteil der westlichen Kultur, die im Kleinen Element der USA- Denke ist: Vom Tellerwäscher zum Millionär. Die westliche Denke arbeitet daran, dass diese Denke erhalten bleibt, ist sie doch Bestandteil der Mächte in der westlichen Kultur. Immer mehr, nach immer schöner, nach immer höher, immer positiv und lächeln, grinsend und gedankenlos gehen wir durchs Leben.

# Die Endlichkeit der Perfektion – eigene Erkenntnisse aus “Höhere Konstruktionslehre”, Technische Universität Darmstadt

Immer mehr, immer schöner, immer höher – das heißt, wir wollen immer mehr. Aber wir stellen zunehmend fest, dass die großen Erfindungen mit einer großen Nutzungsbreite Jahrhunderte früher geschaffen wurden. Heute sind wir in einer Zeitperiode, in der (natürlich) nicht mehr viel Zugewinn besteht. Dampf- und Elektrokraft, das waren die gewaltigen Entdeckungen, Erfindungen … und nun? Ein Tablet nach dem anderen mit winzigen Verbesserungen werden marktschreierisch angeboten. Peanuts! Aber leider Peanuts, die uns diese Überlebensfähigkeit auf dieser Erde sichern.

Immer mehr, immer schöner, immer höher – das heißt, wir dürfen dieses (westliche) System nicht verlassen, wir dürfen den Kapitalismus nicht aufgeben, weil mit der Gegenposition von immer mehr, immer schöner, immer höher ein Verrat an diesem System, an dieser Existenz, ausgeübt wird. Frau Dr. Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, hat es richtig aber sicherlich nicht in dieser Weise gesagt: “Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt”; ja, das ist richtig, weil wir in dem Drang nach immer mehr, immer schöner, immer höher so viel unserer Natur vernichten, dass die Existenz auf diesem Planeten als endlich erscheint.

Was ist aber die Gegenposition? Nicht immer mehr, nicht immer schöner, nicht immer höher, das heißt, unsere Arbeitsplätze sind nicht nur in Gefahr, sie werden dem “nicht mehr weiter so” geopfert werden müssen. Ende mit dem eigenen Auto, Ende mit Urlaub weltweit, Ende mit Saus und Braus, Ende mit Überfluss, Ende mit ausufernder Medizin, Ende mit immer älter werden, Ende mit dieser Internetseite … Rückbesinnung ist die neue Heilslehre: was heißt Leben?
Unseren Politikern ist sehr bewusst, was diese Lebensoption “Magerkost” gerade in den Generationen des Umbruchs bedeutet: die Mehrheit der Menschen, insbesondere die, die für immer mehr, immer schöner, immer höher unter teilweise hohem körperlichen Einsatz gestritten haben, werden sich nicht einfach verabschieden! Unseren Politikern ist sehr bewusst, dass Bürgerkriege drohen: ‘ihr habt uns Freiheit und Wohlstand versprochen und nun erinnert Ihr Euch nicht mehr daran’, das wird gefragt werden.

Wir haben für diesen Wohlstand sehr viel aufgegeben, wir haben Wälder zerstört, Meere vergiftet, Luft ungenießbar gemacht, wir haben Sozialstrukturen beschädigt und sind fast dabei, wenige Menschen zum Überleben der Mehrheit zu opfern. Und eines dieser Schreckensszenarien heißt Umweltzerstörung. Umweltzerstörung durch die Industrie, durch Industrieprodukte, die uns gleichzeitig über Arbeitsplätze das Überleben und damit den Erwerb dessen, was uns schädigt, ermöglichen. Hart gesagt: wir produzieren Arsen zum späteren Verbrauch.

Man sollte nicht so dumm sein zu glauben, es gäbe den sauberen Fortschritt – graduell vielleicht, mehr aber nicht!

Und das ist die Gegenposition:

Ich werde sicherlich mit dieser Position Widerstand hervorrufen: das Weltklima- Thema ist KEIN Thema zur Vermeidung von schädlichen Gasen oder zum Umschwung in der Energiefrage, das Weltklima- Thema wurde mit schönen Worten erfunden, um der schwächelnden Weltkonjunktur auf die Sprünge zu helfen und Wachstumsraten zu erzeugen, die jenseits der Inflationsrate sind.Es gibt eine Internetseite, die die Weltklimakatastrophe als eine von CO2- Sekten erfundene Story bezeichnen (das kennzeichnet die heutige Zeit: fehlende Argumente beider Seiten werden durch hetzerische Denunzierungen ersetzt).
Ich wiederhole: Unseren Politikern ist sehr bewusst, was diese Lebensoption “Magerkost” gerade in den Generationen des Umbruchs bedeutet: die Mehrheit der Menschen, insbesondere die, die für immer mehr, immer schöner, immer höher unter teilweise hohem körperlichen Einsatz gestritten haben, werden sich nicht einfach verabschieden! Unseren Politikern ist sehr bewusst, dass Bürgerkriege drohen. Und dazu haben unsere Politiker ein probates Mittel erfunden: die Anbetung einer Lebensgefahr. Sieben Meter hohes Wasser wird Millionen Quadratkilometer überschwemmen, wird Ackerfläche unnutzbar machen, wird Hunger bedeuten: UMWELTKATASTROPHE – DER RETTER DES KAPITALISMUS!

eigene Berechnung aus Statistisches Bundesamt, Fachserie 18, Reihe 1.5, 2015, Seite 14 – Sie erkennen, das Wirtschaftswachstum sinkt ständig

Das sind Fakten, darum kommt niemand herum: das Wirtschaftswachstum sinkt ständig. Und mit dem Sinken des Wirtschaftswachstums ist ALLES gefährdet:

  • Arbeitsplätze
  • Wohlstand
  • Lebenssicherheit
  • Rentenbezüge
  • Sozialsystem
  • Politiksystem

alles steht zur Disposition, wenn das Wirtschaftswachstum unter 1,5 Prozent gerät.

  • Wo kaum noch Glühlampen gekauft wurden, Fabriken mussten geschlossen und nach Asien zum Beispiel transferiert werden, wurden plötzlich neue Produkte mit neuen Fabrikanlagen geschaffen: Energiesparlampen, LED Birnen.
  • Wo kaum noch Staubsauger gekauft wurden, Fabriken mussten geschlossen und nach Asien zum Beispiel transferiert werden, wurden plötzlich neue Produkte mit neuen Fabrikanlagen geschaffen: energiesparende Staubsauger wurden befohlen.
  • Wo ein relativer Entwicklungsstillstand bei Fahrzeugmotoren war, insbesondere bei Diesel- Antrieben, wird nun der Dieselantrieb verdammt, Fabriken müssen geschlossen werden, Billionen Euro teure Fabrikanlagen müssen verschrottet werden: Elektroantriebe heißt der Befehl.

Warum, das haben sich lange einige Mitbürger gefragt: weil die Wirtschaftsentwicklung derart niedrig geworden ist, dass nicht nur das Wirtschafts- sondern auch das Politiksystem zerstört wird. Da unsere Führer das nicht wollen, werden diese Technologie- Erneuerungen befohlen, sie bringen neue Fabriken, Fabrikanlagen und die wiederum erhalten Arbeitsplätze.

Wir leben also gerade in der Zeit der UMWELTKATASTROPHENSEKTE mit dem Ziel Arbeitsplätze zu erhalten oder zu schaffen.

Was wäre die Alternative, würde das Weltklima- Thema nicht erfunden worden sein? Unser aller Lebensstandard würde drastisch absinken; es könnten Zeiten anbrechen, die schon einmal in dem MEW- Band “Die Lage der arbeitenden Klasse in England” beschrieben wurde. Wenn man so will, es geht um nicht mehr und nicht weniger als um den Bestand des Kapitalismus.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

einloggen/anmelden *