Schlussfolgerung aller Artikel

Nach den vielen Erkenntnissen der Arbeit über Alterssicherung folgende Zusammenfassung, die immer wieder erneuert wird (Beginn dieser Erarbeitung: 20. Oktober 2016): A. Erkenntnisse Wir Bürger werden mit treuherzigstem Gesicht bezüglich Alterssicherung belogen; seien Sie bewusst, man dachte es werde noch gut sein – man erlebte, es wird furchtbar für die meisten Bürger Das derzeitige Rentensystem weiterlesen…

1.0 Einführung ins Thema „Alterssicherung“

Das Thema “Alterssicherung” ist derzeit neben den aktuellen geopolitischen Themen ein von vielen heißt diskutiertes Thema. Es gibt nicht nur die RUV- Versicherung auch FinanceScout hat sich diesem Thema durch Befragungen gewidmet. Einen Satz von FinanceScout sollte man hier als Einleitung vorstellen: “Zwar meint über die Hälfte (54 Prozent) der 1.036 Befragten, dass sie auch weiterlesen…

1.1 Vorwort 1

Der Autor, Bernd Müller … Wissen Sie, wer diese Internetseite, wer diese Texte schrieb und schreibt? Natürlich nicht. Das Vorwort 1 soll bewirken, dass Sie wissen, wer diesen Text schrieb. Vielleicht hilft Ihnen diese Autorenvorstellung die Texte besser einzuschätzen. Wenn jemand wie ich 70 Lebensjahre überblicken kann, geboren im Jahr des Kriegsendes, also die totale weiterlesen…

1.2 Vorwort 2

Es war eigentlich geplant, ein gesamtes Buch herauszugeben; darin sollten die Kapitel 1. Alterssicherung unsere Sorge 2. Alterssicherung und Lebenssicherheit 3. Alterssicherung und Lebenswirklichkeit 4. Alterssicherung und Staat / Politik 5. Alterssicherung und Wirtschaftssystem 6. Alterssicherung und Inflation/Teuerung 7. Alterssicherung und Finanz- und Geldsystem 8. Alterssicherung und Geopolitik 9. Alterssicherung und Anlagearten in neun Kapiteln weiterlesen…

1.2.1 Wahrheit

Wahrheit ist ein ethischer Grundwert unserer Gesellschaft. Wahrheit ist die Voraussetzung dafür, dass wir Bürger unsere Zukunft gestalten können. Wahrheit ist somit auch die Grundvoraussetzung für Lebenszufriedenheit. Die real existierende Wirklichkeit in unserem heutigen System ist, dass wir Unwahrheit, systematischen Betrug, ein Netzwerk der Organisierten Kriminalität feststellen müssen. Und das Drama ist: der Staat schützt weiterlesen…

1.2.1.1 Wahrheit durch Statistik schönen

Die einfachste Form der Unwahrheit ist uralt: das Schönen von Statistikdaten. Um es deutlich zu sagen: es gibt Statistiken, die sollen vorgeblich die Wahrheit des täglichen Lebens widerspiegeln. Angeblich soll Winston Churchill gesagt haben: „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“ und meinte die persönliche Einschätzung zu Statistiken aus dem sogenannten Dritten weiterlesen…

1.2.1.2 Politiker- Wahrnehmung

Die ehrlichste und zugleich entwaffnendste Äußerung eines Politikers zum Thema Politik und Ehrlichkeit äußerte im Jahre 2006 der SPD- Politiker Müntefering: „Wir werden an den Wahlversprechen gemessen – das ist unfair.“ Müntefering hat mit diesem Satz die Verlogenheit der Politiker laut vernehmlich (ungeschickterweise) ausgesprochen. Um es deutlich zu sagen: Unehrlichkeit ist keine Systemfrage, bedenke man weiterlesen…

1.2.1.3 Parteiensystem

Insbesondere in den heutigen sogenannten Volksparteien weiß man, dass es für jede Interessengruppe einen Flügel gibt: Rechter Flügel gegen Linker Flügel (eine mehr als dumme Bezeichnung) Realos gegen Fundis Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber (Mittelstandsvereinigung) Seeheimer Kreis gegen Parlamentarische Linke (beliebig viele andere parteiinterne Flügel) … Die real existierende Demokratie hochhaltend scheiben gewisse Kräfte in Wikipedia „Parteiflügel weiterlesen…

1.2.1.4 Die Gläubigkeitsstrategie

Es ist eine Strategie aus der jesuitischen Schule, wie ich sie einmal in einem Rhetorikseminar gelernt hatte: zitieren Sie eine Autorität (einen anerkannten Experten) und die meisten Menschen glauben Ihnen. Sollte Ihnen nicht geglaubt werden, drehen Sie den Spieß um: „respektieren Sie nicht einmal anerkannten Experten? Sie sind ein Querulant!“ Ersatzweise wird man demjenigen nicht weiterlesen…

1.2.1.5 „Ich bin Fachmann“

Total überfordert sind die meisten Menschen, wenn es darum geht, Geldanlagen zu machen: „So funktioniert die beste Börsen-Strategie der Welt“ aber „Steht Aktien-Crash bevor? Dann würde der Dax auf unter 4.000 Punkte zurückgehen“ Finanzexperte der Verbraucherzentrale Bayern rät den Kunden „Für die Altersvorsorge sind Aktien die ideale Anlage-form“ aber „Diese vier Auslöser bringen uns das weiterlesen…

1.2.1.6 Gesellschaftliche Strömungen

Vielleicht braucht es das Alter zu erkennen, was wirklich gesellschaftlich ablief und welche gesellschaftlichen Veränderungen bis ins heute alles überragende Thema Alterssicherung reinragen: Die ersten 20 Jahre nach dem fürchterlichen und in Deutschland durch Flächenbombardement alles zerstörende Zweiten Weltkrieg erforderten härtestes Aufbauarbeiten. Der Kampf um das Überleben, um Lebensmittel, war langsam vorbei. Schon in den weiterlesen…

1.2.1.7 Wahrheit und Irrungen – unendliches Wachstum

Da schreibt Prof. Dr. Thorsten Polleit folgenden Absatz (Link): “Das Absenken der Zinsen löst bekanntlich eine Wirtschaftsexpansion aus, die allerdings auf einem trügerischen Anreiz beruht. Investitionen werden in Angriff genommen, für deren Verwirklichung die Ersparnisse nicht ausreichen. Die Volkswirtschaft beginnt, auf Pump und damit über ihre Verhältnisse zu leben. Die märchenhafte Reichtumsillusion verpufft, sobald die weiterlesen…

1.2.2 Rentner und ihre Lobby

Was wirklich Sorge macht ist, dass Rentner nur sehr begrenzt eine Lobby haben; sicherlich, in den Parteien gibt es Flügel, die auch Rentnerinteressen vertreten – aber die Wirklichkeit ist die, dass diese Flügel aufgrund der Vielschichtigkeit aller Politikebenen untergehen; am ehesten sieht man den Ansatz der Beachtung der Rentner- Personengruppe dann, wenn unter allgemeinem medialen weiterlesen…

1.2.2.1 Die Unternehmerrepublik Deutschland

Interessant, was der Bundesfinanzminister Schäuble zu den Steuerplänen des amerikanischen Präsidenten Trump sagte: “Deutschland hat noch immer wettbewerbsfähige Steuersätze für Unternehmen. Ich spüre keinen Druck, jetzt die Körperschaftsteuer zu senken“. Es geht nach diesen Sätzen nicht um Steuergerechtigkeit, es geht darum, Steuersätze für Unternehmen möglichst mundgerecht zu machen. Unternehmen sollen schließlich in der Unternehmerrepublik Deutschland weiterlesen…

1.3 Überblick über die Thematik „Alterssicherung“

Der folgende Überblick gewährleistet, dass Sie wissen, welche Themenbreite insgesamt die Frage der Alterssicherung umfasst. Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass wir uns teilweise unsere Gelder zur Alterssicherung vom Mund absparen müssen, die Daten über Sparquoten der Nettoeinkommen der Haushalte zeigen es, dann sollten wir der Verantwortung für sinnvolles Handeln von allen beeinflussenden Seiten in der weiterlesen…

1.3.1 Alterssicherung und Lebenssicherheit

Was wollen wir Bürger mehr als Lebenssicherheit? Was wollen wir Bürger mehr als Einschätzbarkeit zukünftiger Entwicklungen, um eine Kalkulierbarkeit im Leben zu haben? Es reicht nicht aus nur die folgende Plattitüde zu sagen: “Das Leben ist generell eine Unsicherheit”. Gerade alte Menschen können das nicht akzeptieren, weil ihre altersbedingte Inflexibilität keine großen Veränderungen zulässt. Das weiterlesen…

1.3.2 Alterssicherung und Lebenswirklichkeit

Alterssicherung – was ist das? Reden wir von einer sozialen (Ab)Sicherung? Wer das unter Alterssicherung ansieht, der hat die persönliche und ehrlich gemeinte Nähe anderer im Alter im Blick. Die Realität sieht jedoch so aus, dass durch den wachsenden Egoismus und den wachsenden finanziellen Engpass der Nächste nur noch als Geber zumeist angesehen wird. Und weiterlesen…

1.3.2.1 Eigentums-und Einkommensverteilung

Die Eigentumsverteilung in der westlichen Welt zeigt, dass immer weniger Mitmenschen Vermögen (in welcher Größenordnung oder Anlageform auch immer) haben. Die Vermutungen liegen nicht fern, dass damit immer weniger Mitbürger eine ausreichende Alterssicherung aufbauen können. Die Werbesprüche der Banken und Versicherungen klingen hohl; wenn nun Anfang 2017 die EU Kommission beklagt, “die deutsche Politik (hat) weiterlesen…

1.3.2.1.1 Eigentums-und Einkommensverteilung Schwerpunkt nicht- Rentnerhaushalte

A Einkommensverteilung Sie fragen sich sicherlich, wie kommt es zu dieser “schiefen” Vermögensverteilung. Ein Grund liegt auch, aber nicht nur, in dem monatlichen Haushaltsnettoeinkommen: In den wesentlichen Knackpunkten: 20,1 Millionen Haushalte, das sind 51 Prozent aller Haushalte, haben ein Nettohaushaltseinkommen von weniger als 2.000 Euro – können sich gerade einmal das Überleben gönnen, sind also weiterlesen…

1.3.2.1.2 Eigentums-und Einkommensverteilung Schwerpunkt Rentnerhaushalte

A Einkommensverteilung Folgende Zahlen zeigen die Zahlbeträge an Renten: Rentenschichtung (die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt zum Thema Rentenschichtung: “Einen differenzierteren Einblick über die Höhe der Renten gewinnt man, wenn aufgeschlüsselt wird, wie sich die Zahlbeträge der einzelnen Renten in ihrer Höhe verteilen: Wie hoch ist der Anteil der Renten, die als Niedrigrenten – wie weiterlesen…

1.3.2.2 Verschuldung Privathaushalte

“Weltweit versuchen Notenbanken, mit billigen Krediten die Wirtschaft anzukurbeln. In den USA ändert sich gerade die Lage, die Zinsen steigen. Das könnte schon bald zu einem Wirtschafts-Debakel führen, meint ein US-Finanzblogger. Die überschuldeten Haushalte könnten ihre Kredite nicht mehr bedienen“, schreibt FOCUS über die USA. Sie sagen, USA, das ist doch nicht Deutschland! “Trotz sinkender weiterlesen…

1.3.2.3 Alterung der Bevölkerung

Alterung der Bevölkerung in Deutschland ist eine Tatsache. Bereits seit Jahrzehnten reden wir darüber, dass zu wenige Kinder geboren werden. Die Antwort der Politik: Geldmittel. Was die Politik nach dem zweiten Weltkrieg versäumt hat, war das Umdenken des Wertes Kinder. Sicherlich trug Deutschland aus der Hitlerzeit eine familiäre Last mit sich: Kinder wurden vom Staat weiterlesen…

1.3.2.4 Alterssicherung und Wirtschaftssystem

Unser Wirtschaftssystem muss die Balance zwischen weltwirtschaftlichen Erfordernissen und sozialem Ausgleich erfüllen, um nicht zu einer gesellschaftspolitischen Gefahr zu werden. Die „soziale Marktwirtschaft“ sollte diesen Spagat schaffen, in der auch die Sicherung der Beschäftigten möglich sein sollte. Nur, man sei sich bewusst, nicht das System macht etwas, Menschen machen es. Und Menschen haben aus der weiterlesen…

1.3.2.4.1 Gefahren des Wirtschaftssystems durch Sättigung

(daran wird gearbeitet) Es ist eine triviale Erkenntnis: Wohlstand ergibt sich durch private Nachfrage (Privatkonsum) oder fremde Nachfrage (Export – Güterverkehr über die Landesgrenze). Privatkonsum und Export generieren Arbeit. Die Summe der Arbeit ergibt das Wirtschaftssystem. Arbeit generiert Arbeitsplätze Arbeitsplätze generieren Beschäftigung Beschäftigung generiert Einkommen Einkommen generiert Privatkonsum Privatkonsum generiert Arbeit Arbeit generiert neue Arbeitsplätze weiterlesen…

1.3.2.4.3 Gefahren des Wirtschaftssystems durch Umweltzerstörung

(Dieser Abschnitt ist in der Entwicklung) Es klingt lächerlich: wir leben in einer Natur, wir existieren durch die Natur, wir überleben durch Erhalt der Natur. Leben und Sterben ist der ewige Kreislauf. Diese Erkenntnis hat nichts zutun mit Spiritismus: es spricht Physik und Biologie. Die Natur, alle Elemente dieser Erde, werden laufend verbraucht, von immer weiterlesen…

1.3.2.4.4 Gefahren des Wirtschaftssystems durch gesellschaftliche Instabilität

Wir sollten berücksichtigen, dass für ältere Menschen jegliche Stabilität llebenswichtig ist: finanzielle Stabilität politische Stabilität partnerschaftliche Stabilität zwischenmenschliche Stabilität gesellschaftliche Stabilität um die wichtigsten Bereiche zu nennen. Was vielen gerade jungen Mitbürgern gar nicht so sehr bewusst ist: jeder in dieser Gesellschaft hat ein individuelles Recht auf ein würdevolles Leben, damit auch ein Recht darauf, weiterlesen…

1.3.2.5 Globalisierung

Globalisierung sollte den Unternehmen Freiräume ermöglichen, so dass auf den Unternehmens- Heimatmärkten eine gesündere Unternehmensstruktur entsteht und damit Arbeitsstellen gesichert werden. Dass Globalisierung, aber auch die Ausweitung Europas nach Osten, in einen Bereich sehr geringer Wirtschaftskraft dazu führte, dass Handarbeit ausgegliedert wurde, weil die Lohnarbeit in anderen Nationen günstiger zu haben ist, muss hinsichtlich der weiterlesen…

1.3.2.6 Alterssicherung und Finanz- und Geldsystem

Finanzsystem – Raum des Irrealen – eigentlich orientierte sich das Finanzsystem an den realen Wirtschaftsprozessen. Die Endlichkeit des Wirtschaftswachstums machte es erforderlich, die recht große Branche neu zu gestalten: es entwickelte sich eine Finanzwelt, die aus sich selber heraus Mittel schafft, weil Menschen aus den realen Wirtschaftsprozessen gierig genug waren, um selbst die größten Spekulationen weiterlesen…

1.3.2.7 Alterssicherung und Staat

Staatsverschuldung wird bezüglich der Bewertung der Größenordnung der Verschuldung in Beziehung zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) gesehen; eine bis 60 prozentige Verschuldung wird als problemlos für das Rating eines Staates gesehen; Verschuldungen jenseits von 100 Prozent werden insbesondere dann als kritisch gesehen, wenn keine ausreichend starke Wirtschaft dahinter steht. Es hat in der Historie etliche Staatszusammenbrüche gegeben, weiterlesen…

1.3.2.8 Das politische Irrenhaus

Die Regierung, die natürlich wiedergewählt werden will, hat ein grandioses Lügengebäude um das Thema Alterssicherung/Rente aufgebaut: das Statistische Bundesamt schneidert nach sozialistischem Wissen und Gebräuchen die Zahlen für Preissteigerungen so, wie der Dienstvorgesetzte, das Bundesinnenministerium, es braucht die BundesAnstalt Deutsche Rentenversicherung muss wegen der rechentechnische Nachprüfbarkeit die korrekten IST- Zahlen aufzeigen – keine Zahl ist weiterlesen…

1.3.2.9 Alterssicherung und Inflation/Teuerung – Kaufkraft

Inflation und Teuerungs(rate) Begriffsunterscheidungen – es gibt etliche Wissenschaftler, die Inflation und Teuerungs(rate) streng voneinander getrennt wissen wollen. In der Öffentlichkeit wird oft Inflation und Teuerung gleichgesetzt. Im Rahmen der Alterssicherung spielt Teuerung eine überaus dominante Rolle und wird medial sehr gern nicht behandelt, weil das Sparen, wie hier in diesem Buch gezeigt wird, total weiterlesen…

1.3.2.10 Armutsgefährdung und Armut

In diesem Abschnitt geht es darum zu wissen, wie Durchschnittszahlen berechnet werden (wir alle werden oft in Zeitungs- oder Wortbeiträgen mit dem Wort “Durchschnitt” konfrontiert) und wer aus der arbeitenden Bevölkerung ist armutsgefährdet beziehungsweise arm. Wikipedia schreibt zum Thema Armutsgefährdung: Als armutsgefährdet gilt eine Person, die mit weniger als 60 % des mittleren Einkommens (Median) weiterlesen…

1.3.2.12 Alterssicherung und Anlagearten

Unlängst saß ich mit lockeren Bekannten und Freunden zusammen und als wir über Alterssicherung und Anlagearten sprachen, war für einen aus der Runde alles klar: “Grundstücke kaufen, mehr musst du nicht machen”, brüllte er in die Runde und schaute allwissend jeden grinsend an. Den Hinweis “Grundstückkosten” und Zwangsabgaben bei einer möglichen Währungsreform ließ er nicht weiterlesen…

1.4 Alterssicherung und internationale Politik

Durch die Wirtschaftsverflechtungen der Staaten der Welt, durch die politischen und wirtschaftlichen gegenseitigen Abhängigkeiten ist kein Land für sich genommen auf dem Pfade der eigenen unabhängigen Glückseligkeit. Das war die Geburt der Globalisierung, der man im Sinne der Philosophie Weltliberalität sämtliche Freiräume einräumte. Der sehr profunde Joachim Jahnke veröffentlichte 2006 bereits das Buch “Falsch globalisiert: weiterlesen…

1.4.1 Alterssicherung und Geopolitik

Sie sagen “Alterssicherung und Geopolitik” haben nichts miteinander zu tun? Wir erleben gerade das Drama schlechthin auf vielen Ebenen: Flüchtlingspolitik und Kostenexplosion bei Krankenkassen Ukraine Syrien/Türkei (Naher Osten) Afghanistan Afrika. Deutschland spielt sich als Weltretter auf und es wundert, dass immer wieder Abermillionen oder Milliarden freigemacht werden, nicht zu denen flließen, die diese Gelder gegeben weiterlesen…

1.4.2 Alterssicherung und Wirtschaftsliberalität

Gut, als diese Zeilen begonnen wurden, war Trump noch nicht Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Man muss feststellen, dass nun zu Beginn des Jahres 2017 eine neue Ära in der Entwicklungsgeschichte der Welt besteht. Unter dem Leitmotiv “Amerika zuerst” wird die gesamte US- Politik umgebaut: Trump erkennt die Gefahren des Islam und will durch weiterlesen…

1.4.3 Die Kise aller Krisen – der Kapitalismus

Die deutsche Bundeskanzlerin, Frau Dr. Merkel, sagte 2008 in ihrer Neujahrsansprache: “Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt Denn die weltweite Krise berührt auch Deutschland. Finanzielle Exzesse ohne soziales Verantwortungsbewusstsein, das Verlieren von Maß und Mitte mancher Banker und Manager – wahrlich nicht aller, aber mancher – das hat die Welt in diese Krise geführt. Die weiterlesen…

2. Alterssicherung und Lebenssicherheit – Details

Während in dem Kapitel 1 eine Einleitung und ein Überblick in die sehr komplexe Thematik “Alterssicherung” gegeben wurde, sollen im Kapitel 2 Details näher beleuchtet werden. Es ist nicht unbillig von uns Bürgern zu fordern, dass wir eine zeitliche Planbarkeit haben müssen. Wer heute 65 Jahre alt ist, der könnte “morgen” 90 Jahre sein; die weiterlesen…

2.1 Persönliche, individuelle Stabilität

Auch die individuelle Stabilität hat viele Facetten: Privatleben man muss mit den täglichen Verwerfungen im Leben klar kommen das Leben selber nimmt an Komplexität zu – damit muss man zurecht kommen unser Leben in der Familie und Partnerschaft sind oft mehr als belastet, spielt sich doch der gesellschaftliche Kampf und Krampf im kleinsten Bereich der weiterlesen…

2.3 Altersvorsorge planen

Der Autor wurde fast ausgelacht, wenn er als Dreißigjähriger erzählte, dass er sich Gedanken um die Altersvorsorge macht. Man genießt das Leben, man genießt heute und wer sich Gedanken für einen Fall macht, der in dreißig oder mehr Jahren eintritt, der gilt allgemein als Spinner. Mit dem Lebensalter von dreißig war, auf der Erfahrung der weiterlesen…

2.3.1 Für wieviele Lebensjahre sollten wir rechnen

Es seien deutliche Warnungen vor diesem Kapitel ausgesprochen: Wer sensibel ist, wer Ängste hat oder schnell bekommt, der sollte dieses Kapitel nicht lesen. Folgende Ausführungen sind nicht medizinisch zu verstehen und es wird keine Gewähr für die folgenden Berechnungen gegeben. Indirekt heißt die Überschrift: wann sterben wir. Niemand kann das zuverlässig sagen. Sterbetafeln oder -statistiken weiterlesen…

2.3.2 Was sind unsere gesamten Ausgaben?

Wenn wir uns gedacht haben, wir betreiben unsere Altersvorsorge, damit wir im Alter genügend finanzielle Mittel haben, um unsere Lebensqualität zu sichern, dann treten einige wichtige Fragen auf: Mit welchen Ausgaben rechnen wir? Welche möglichen Ereignisse sind sinnvoll zu planen? Was haeißt für uns “Lebensqualität”? Ist das, was wir mit 40, 50 oder 60 als weiterlesen…

2.3.3 Welche Preissteigerung für unsere gesamten Ausgaben

Preissteigerung – ein Wirrwarr an Begriffen wird politisch gefördert; Inflation, Headline Inflation, Kerninflation, Kerninflationsrate 2, Gefühlte Inflation, Preissteigerung, Lebenshaltungskosten Index, Verbraucherpreisindex, Harmonisierte Verbraucherpreisindizes, Teuerungsrate und im Zusammenhang damit auch Hedonische Preisbereinigung – diese verwirrenden Begriffe finden sich für das, was eigentlich nur den Bürger mit seinem Geldbeutel spürt: er muss mehr bezahlen für dieselbe Leistung. weiterlesen…

2.4 Sicherheit der Mittel zur Altersvorsorge

Fragen wir uns doch einfach nur: warum soll Altersvorsorge betrieben werden? Altersvorsorge dient der finanziellen Sicherstellung für den letzten Lebensabschnitt, weil sicher ist, dass das staatliche Sozialsystem bestenfalls das Lebensminimum sichern kann. Würde man Positionen für das soziale Befinden darstellen, könnte man wieder auf Maslow zurückgehen: Das soziale Sicherungssystem kann bestenfalls die Grundbedürfnisse befriedigen. die weiterlesen…

2.4.4 Anlageart Edelmetalle

Die Anlageart Edelmetalle erfasst alle Edelmetalle (Abkürzung: EM), die sich grundsätzlich zur Alterssicherung eignen: Gold Silber Platin sind die am häuftigsten genannten Edelmetalle zur Vermögenssicherung. Der Autor dieser Internetseite erlebt auf EM- Internetseiten regelrecht sektenartiges Beschwören. Illusionäre Gewinnpotenziale werden genauso genannt wie unablässige Beschwörungsformeln zur Anlage in EM. Gold Am 14.04.2017 veröffentlichte Eugen Weinberg von weiterlesen…

2.8 Sicher ist nichts!

Was suchen ältere Menschen? Vielen Politikern ist inzwischen völlig unklar, was die älteren Mitmenschen wirklich suchen oder brauchen. Sie sind abgehoben, sehen das Große, das Ganze und erleben, dass das Wichtige, der Finanzsektor, alle anderen Bedürfnisse überdeckt. Unlängst war ich mit der FDP zuwege; ich habe angeregt, man müsse mehr mit Senioren tun – wenn weiterlesen…

3.2 Der Lebenstag der Alten

Professor Rohmert, Technische Universität Darmstadt, zeigte in seiner Vorlesung “Arbeitswissenschaft” auf, welche persönlichen Eigenschaften mit dem Alter sich ändern. Demnach gehört Aktivität und Neugier eher in das jüngere Menschenalter, während Gelassen- und Besonnenheit eher in dem älteren Menschenalter zu finden sind. Wir dürfen nicht vergessen, dass jeder Mitbürger in der heutigen Informations- Überflusszeit, in der weiterlesen…

10 Konzept “Altersgerechte Republik”

Es ist Tatsache, dass Menschen immer älter werden. Es ist Tatsache und nur innerhalb von Generationen zu ändern, dass die Fertilität immer weiter abnimmt und daher eine Alterung eintritt. Das ist eine Überraschung für mich: ich habe die Zahlen über die Bevölkerungs- Vorausberechnung des Statistischen Bundesamtes genommen und habe die nach den Altersgruppen 0 … weiterlesen…

20. Anlage, Hinweise

Dieser Abschnitt wird auch die Rechtsprechung bei Veröffentlichungen, insbesondere von Bildern, berücksichtigen, dass bei Bildern Fotograf und Quelle genannt wird. Alle Bilder, sofern nicht anders gekennzeichnet, stammen von der Internetseite https://pixabay.com/de/, die in den Verfahrensregeln beschrieben hat: “Was ist Pixabay? Auf Pixabay kannst Du kostenlose Bilder finden und teilen. Alle Bilder sind unter Creative Commons weiterlesen…

21. Impressum

1. Diese Webseite dient ausschließlich persönlichen Zwecken. Es wird auf dieser Internetseite kein unternehmerisches bzw. geschäftsmäßiges Handeln vollzogen. Der Betreiber dieser Internetseite verdient nichts mit diesen Veröffentlichungen. Der Betreiber dieser Internetseite oder sonstige Personen im Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung übernehmen die Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung dieses Dokuments oder seines Inhaltes weiterlesen…